Howto:Internetverbindung

Aus DreamboxWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Diese Anleitung erläutert die Vorgehensweise, um die Dreambox über das Internet anzusprechen um bspw. über das Webinterface einen Timer zu programmieren.
Es wird vorausgesetzt, dass die Internetverbindung über einen Router zu Stande kommt.

Anleitung

1) In den Einstellungen der Dreambox in den Kommunikation/Netzwerk-Bereich wechseln (verbirgt sich im Experten-Menü). Dort je nach Routerkonfiguration eine IP-Adresse eintragen oder DHCP aktivieren (dann verteilt der Router automatisch eine passende IP). Das Kästchen "Netzwerk aktivieren" selektieren und den Port merken bzw. ändern.

2) Nun kann über einen PC der sich im selben Netzwerk befindet, die Verbindung getestet werden. Dazu im Webbrowser in der Adresszeile die IP-Adresse der Dreambox eingeben. Wurde in den Einstellungen ein anderer Port als Port 80 gewählt, so hängt man an in der Adresszeile hinter die IP noch ":portnummer" an (http://<ip_dreambox>:<portnummer>).

Nun sollte die Abfrage nach den Dreambox-Logindaten erscheinen. Diese lauten Standardmäßig:

  • Username: root
  • Passwort: dreambox

Erscheint danach das Webinterface, ist der erste Schritt schon getan! Funktioniert der Zugriff nicht, liegt ein Problem mit der Netzwerkkonfiguration vor. Dazu sollte überprüft werden, ob Router, PC und Dreambox im gleichen Netzwerk liegen (gleiche IP-Bereiche) und sich der Router und die Dreambox vom PC aus pingen lassen (Eingabeaufforderung öffnen und mit dem Befehl "ping <ip_adresse>" die einzelnen Geräte anpingen).

3) Im nächsten Schritt muss das WebInterface noch vom Internet aus erreichbar gemacht werden Dazu muss der Router so konfiguriert werden, dass er von außen eintreffenden Verkehr über den im Webinterface eingestellten Port an die Dreambox weiterleitet. Eine solche Option nennt sich bei den meisten Routern NAT oder Firewall (ist vielleicht in einem Menüpunkt LAN versteckt). Dort wird die IP und der Port der Dreambox eingetragen. Ist eine Auswahl zwischen TCP und UDP zu treffen, muss TCP ausgewählt werden.
Nun kann versucht werden, die Dreambox über die Internet-IP-Adresse anzusprechen (nicht mehr über ihre lokale IP, die bei dem Test in 2) verwendet wurde). Die eigene Interent-IP-Adresse ist meist in der Übersichtsseite des Routers aufgelistet bzw. lässt sich auch über die Internetseite wieistmeineip.de abrufen.
Wurde der Router korrekt konfiguriert, lässt sich im Browser nun durch Eingabe von http://<internet_ip>:<portnummer> ebenfalls das Webinterface aufrufen.

4) Da die meisten Internetprovider bei jeder Einwahl eine neue IP vergeben, ist der Zugriff noch nicht sehr komfortabel. Denn wenn man von außerhalb auf die Dreambox zugreifen will, hat man diese neue IP-Adresse meist nicht zur Hand. Abhilfe schafft die Beantragung einer gleichbleibenden Internetadresse, wo die IP hinterlegt wird. Einen solchen kostenlosen Service bietet z.B. DynDNS.
Dort erhälst man nach Anmeldung einen Benutzernamen und eine Internetadresse (username.dyndns.com, es gibt aber auch andere). Die meisten Router bieten die Möglichkeit, diese Daten im Router einzutragen. Die Option dafür nennt sich meistens "DynDNS". Ist dies gemacht, meldet der Router bei jeder Einwahl ins Internet seine neu zugewiesene IP-Adresse an den DynDNS-Dienst und der Zugriff auf die Dreambox über username.dyndns.com ist möglich! Ab sofort ist das Webinterface dann über username.dyndns.com:portnummer erreichbar.
Vergibt ein Internetprovider bei jeder Einwahl die gleiche IP-Adresse an seine Benutzer, so kann die Anmeldung bei einem DynDNS-Dienst entfallen und die immer gleichbleibende IP-Adresse zum Zugriff auf die Dreambox verwendet werden.

Sonstige Hinweise

Sicherheit

Es ist von Vorteil, das Passwort der Dreambox für den Zugriff über das Internet zu ändern. Das Standardpasswort sollte nicht verwendet werden, wenn man die Dreambox ans Internet anschließt!
Die Änderung des Passwortes geschieht, indem man in einer Eingabeaufforderung eine Telnet-Verbindung zur Dreambox aufbaut ("telnet <ip_dreambox>"). Nach dem Login mit den alten Zugangsdaten kann man über den Befehl "passwd" ein neues Passwort vergeben, dass nun für alle Zugriffe auf die Dreambox gilt!

Sonstiges

Stellt man den Router so ein, dass er nicht nach einer bestimmten Zeit die Internetverbindung trennt (bei DSL-Flatrates kann man das ohne Probleme machen) und sich bei jeder Trennung (die zwangsweise nach 24h bei Telekom-DSL-Anschlüssen auftritt) wieder automatisch einwählt, kann man rund um die Uhr und ohne zusätzliche Maßnahmen aus dem Internet auf seine Dreambox zuhause zugreifen.

W-LAN

An USB 1.1 (reicht für Video-Stream) oder LAN-WLAN-Gateway




Grundlagen - Installation - Hardware - Entwicklung - Portal

Enigma - Enigma2 - Plugins - Spiele - Software - Tools - Howto - FAQ - Images

Hauptseite - News - Alle Artikel - Bewertungen - Gewünschte Seiten - Index - Neue Artikel - Impressum - Meilensteine - Team

Hilfeportal - Seite bearbeiten - Bilder - Links - Tabellen - Textgestaltung