Howto:Diverses: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DreamboxWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
(n-TV / N24 Lauftext entfernen)
 
(19 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Category:Register]]
 
[[Category:Register]]
 
[[Category:Allgemein]]
 
[[Category:Allgemein]]
[[Category:Howtos]]
+
[[Category:Howto]]
 +
 
 
__TOC__
 
__TOC__
=Howtos: Wie geht was?=
+
 
 +
=Allgemeines=
 
Hier soll kurz erläutert werden, wie bestimmte Dinge gemacht werden.  
 
Hier soll kurz erläutert werden, wie bestimmte Dinge gemacht werden.  
  
Zeile 12: Zeile 14:
 
- Experten (die das als Referenz und Gedächtnisstütze verwenden)
 
- Experten (die das als Referenz und Gedächtnisstütze verwenden)
  
=Vom (Windows) PC auf die Dreambox-Festplatte zugreifen=
+
=Vom (Windows) PC auf die Festplatte der Dreambox zugreifen=
 
 
Die Dreambox hat einen FTP-Server und auch einen [[samba|Samba-Server]].
 
 
 
==Mit Hilfe des Samba-Fileservers (Freigaben)==
 
Damit dies funktioniert muss man vorher den
 
[[Samba|Samba Fileserver einrichten]]
 
 
 
Explorer, z.B. Eigene Dateien aufmachen<br>
 
--> Extras --> Netzlaufwerk verbinden<br>
 
Laufwerk: freien Laufwerkbuchstaben auswählen<br>
 
Ordner: exakt eingeben (ohne ") "\\Dreambox\Harddisk"<br>
 
OK drücken<br>
 
 
 
evtl. wird nach einem Nutzer/Passwort gefragt. Dann Nutzer "root", als Passwort "dreambox" eingeben.
 
  
==Mit Hilfe von FTP==
+
Siehe: [[Howto:Datenaustausch |Filme von der Dreambox auf den PC kopieren]]
Im Explorer oder einem beliebigen Browser folgendes eingeben<br>
 
*Bei der DM7000
 
**'''<nowiki>ftp://root:dreambox@ip_der_Dreambox/mnt/hdd/movie/</nowiki><br>'''
 
*bei der DM7020
 
**'''<nowiki>ftp://root@ip_der_Dreambox/mnt/hdd/movie/</nowiki><br>'''
 
**Die evtl erscheinende Passwortabfrage ohne eingabe eines Passwortes einfach bestätigen
 
 
 
Jetzt kann man die Dateien auf den PC kopieren wie man es von Windows gewohnt ist.<br>
 
Alle Dateien mit der Endung ts (steht für Transportstream) enthalten die Filminformationen. Wenn man die Datei auf dem lokalen Rechner von *.ts in *.mpg umbenennt kann man diese mit jedem mpg-fähigen Programm anschauen. Ich finde das ist die einfachste Art ein aufgenommenen Film auf den PC zu kopieren und anzuschauen. Achtung die Dreambox speichert Dateien nur bis zur der im Experten-Menü angegebenen maximialen Dateigröße (ab Image 1.09). Ein Film kann daher aus mehreren ts Dateien bestehen, die dann aber durchnummeriert sind (.ts, .ts.001, .ts.002).
 
  
 
=Vom Windows-PC aus die Dreambox erkunden=
 
=Vom Windows-PC aus die Dreambox erkunden=
Dazu verwendet man im einfachsten Fall den Befehl telnet (Wenn's mit telnet erstmal läuft: besorgt euch putty, der ist schöner und besser zu bedienen. Gibt's im Internet)
 
 
''(telnet ist die Übersetzung des Satzes "Das Schönste an Düsseldorf ist der Zug nach Köln" in die Rechnerwelt (;-) )''
 
 
Start-->Ausführen
 
 
telnet <dreambox ip-Adresse oder Dreambox-Rechnername> [[ip_address_hostname|Wie ermittle ich die IP-Adresse der Dreambox bzw. wo ordne ich der Dreambox einen Rechnernamen zu]]
 
 
Es geht eine schwarze Konsole auf mit der Meldung:
 
 
''welcome on your dreambox! - Kernel 2.6.9-rc1 ...
 
dreambox login:''
 
 
jetzt "root" eingeben (ohne ")
 
 
als Passwort "dreambox" (ohne ")
 
 
Ihr landet in der Shell. von dort aus könnt ihr z.b. mit den Befehlen
 
 
cd <neues Directory> (wechselt das aktuelle Verzeichnis)
 
 
ll (listet alle Dateien auf)
 
 
das Filesystem erkunden.
 
 
Achtung: wendet nur Befehle an, die ihr auch kennt. Im Zweifel seht euch an anderer Stelle (Internet) mit der grundlegenden Shell-Bedienung eines Linux-Systems vertraut.
 
 
Ich warne ausdrücklich: Ihr seid als root allmächtig und könnt auch beliebigen Schaden in der Traumschachtel anrichten. Keine Gewähr für eventuelle Schäden.
 
 
einfaches Beispiel:
 
cd /hdd/movie
 
 
ll
 
 
''(jetzt seht ihr eure gespeicherten Filme aufgelistet)''
 
 
cd /etc
 
 
ll
 
  
beenden könnt ihr den Spass mit dem Befehl "exit"
+
Siehe: [[Howto:Remoteconsole]]
 
 
 
 
 
 
--[[Benutzer:Cra19|Cra19]] 22:14, 28. Nov 2004 (CET)
 
  
 
=Die Dreambox als MultiMedia Player=
 
=Die Dreambox als MultiMedia Player=
Zeile 96: Zeile 32:
 
<br>/hdd/JPG
 
<br>/hdd/JPG
 
<br>Spielt man per Lan die jeweiligen Dateien in diese Ordner, kann man sie mit der Fernbedienung abrufen. Achtung: Der Jpg Modus läßt keine Cursor Tasten nach oben und unten zu (Bug?), hier kommt man nur mit der Exit Taste wieder heraus.<br><br>Beim Abspielen von MPEGs auf der Dreambox 7020 stockt das Bild unter Umständen manchmal (an immer den selben Stellen) obwohl der Ton sauber weiterläuft. Die Ursache ist mir noch unklar, aber es muß an der Dreambox liegen, da das selbe MPEG sowohl auf den PC als auch auf meinem Philips DVD Player fehlerlos läuft.
 
<br>Spielt man per Lan die jeweiligen Dateien in diese Ordner, kann man sie mit der Fernbedienung abrufen. Achtung: Der Jpg Modus läßt keine Cursor Tasten nach oben und unten zu (Bug?), hier kommt man nur mit der Exit Taste wieder heraus.<br><br>Beim Abspielen von MPEGs auf der Dreambox 7020 stockt das Bild unter Umständen manchmal (an immer den selben Stellen) obwohl der Ton sauber weiterläuft. Die Ursache ist mir noch unklar, aber es muß an der Dreambox liegen, da das selbe MPEG sowohl auf den PC als auch auf meinem Philips DVD Player fehlerlos läuft.
 +
 +
=Filme auf dem PC abspielen=
 +
<br>Aufgenommene Filme (TS Dateien) können mit dem [http://www.inmatrix.com/ Zoomplayer] oder dem [http://www.videolan.org VLC media player] auch direkt über Samba Netzfreigabe auf dem PC angeschaut werden.
  
 
=TV Filme auf DVD brennen=
 
=TV Filme auf DVD brennen=
  
Es gibt mehrere Möglichkeiten:
+
[[Howto:DVD |Dreamboxaufnahmen auf DVD brennen]]
<p><h3>Mit Freeware Tools:</h3>
 
<ul>
 
<li>Die Dreambox speichert aufgenommene Filme im Transport Stream Format wie es vom Satelliten kommt (Dateiendung *.ts) und splittet die Dateien, so dass die Einzelteile nicht größer als 1 GigaByte werden: z.B. "Terminator.ts", "Terminator.ts.001", "Terminator.ts.002" usw..
 
Auf die Film Dateien sollte über Netzwerk Freigabe (<b>Samba</b>) direkt zugegriffen werden können um den Arbeitsschritt des Kopierens auf den PC zu sparen. (falls Samba auf der 7020 nicht läuft -> Firmware Update!)
 
</li><li>Mit dem Java Programm "<b>Project X</b>" (http://www.oozoon.de/) über "Datei" -> "Hinzufügen" alle *.ts Datei(en) des Filmes (Name.ts, Name.ts.001, Name.ts.002 usw) direkt auf der Dreambox Festplatte auswählen und in die Liste oben links in Project X zufügen.
 
WICHTIG: Unter "Liste der Ausgabepfade" ein lokales Verzeichnis angeben, sonst schreibt Project X die fertigen Dateien auf die Festplatte der Dreambox zurück. An den Default Einstellungen von Project X braucht man nix zu ändern. Damit die gesplitteten TS Dateien automatisch von Project X zusammengesetzt werden muß das Häkchen "TS: Verbinde Datei Segmente" unter der Lasche "Spez" angehakt sein. (default)
 
Mit dem Knopf "Los" werden die TS Dateien konvertiert in je eine Datei für den Video Stream (*.mpv) und eine für den Audio Stream (*.mpa oder *.ac3)</li>
 
<li>Mit dem C# Programm <b>Cuttermaran</b> (http://www.cuttermaran.de) können der erstellte Video und Audio Stream geschnitten werden (Werbung entfernen u.a.) und mit dem Knopf "Cut Video/audio" wird eine einzige *.MPG Datei daraus erstellt.</li>
 
<li>Die MPG Datei direkt auf DVD brennen. Nicht alle DVD Player können dieses Format direkt abspielen. (Mein Philips spielt bei einigen MPEGs keinen Ton ab!)</li>
 
<li>Um sicher zu gehen, dass die MPEG Datei auf einem DVD Player (nicht im Computer) abgespielt werden kann sollte sie mit <b>DVD Author</b> in VOB Dateien konvertiert werden (s.u.)</li>
 
<li>Die MPG Datei kann auch wieder auf die Dreambox 7020 geladen werden z.B. in den Ordner /hdd/Mpeg und über die Fernbedienung abgespielt werden. (siehe oben [[#Die Dreambox als MultiMedia Player]])</li>
 
<li>Wird die MPG Datei direkt auf dem PC abgespielt sollte man WEDER den <b>Windows Media Player</b> NOCH den <b>Realplayer</b> benutzen. Ich habe erlebt, dass diese einfach Teile des Films überspringen, obwohl die selbe Datei sowohl von <b>WinDVD 6</b> als auch der Dreambox einwandfrei abgespielt wurde.</li>
 
</ul>
 
 
 
Alternativ zu Project X gibt es noch das Freeware Tool <b>PVAStrumento</b>, (http://www.offeryn.com/) das aber nicht in der Lage ist, mehrere gesplittete *.ts Dateien zusammenzusetzen, was es für die Dreambox unbrauchbar macht.
 
<br>
 
 
 
Alternativ zu Cuttermaran gibt es noch das Freeware Tool <b>Mpeg2Schnitt</b> (http://www.mdienert.de/mpeg2schnitt/index.htm). Es ist einfach zu bedienen und bestens geeignet, um Überhänge vor bzw. nach einem Film bzw. Werbeblöcke zu entfernen. Externe Programme können eingebunden werden, um im Anschluss an das Schneiden Video- und Audiostream wieder zu muxen.
 
<br>Nachteil:<br>
 
Im Gegensatz zu Cuttermaran ist Mpeg2Schnitt nicht in der Lage, Videos MIT Ton abzuspielen. Will man z.B. einen Teil aus einer Rede ausschneiden, ist dieses Programm ungeeignet.
 
 
 
<h3>Mit Shareware Tool:</h3>
 
Die Schritte, die oben mit zwei Programmen gemacht werden, können auch mit EINEM Programm erledigt werden: <b>DVR Studio</b> (http://www.haenlein-software.de) für 50 Euro
 
<br>
 
 
 
Auf der Dreambox sollte Samba laufen (falls dies bei der 7020 nicht der Fall ist -> Firmware Update!)
 
<br>
 
Dann in DVR Studio die TS Datei über Netzwerk Freigabe direkt auf der Dreambox Festplatte auswählen.
 
In den DVR Studio Settings das Ausgabeverzeichnis auf der lokalen Festplatte definieren, sonst schreibt DVR Studio den fertigen Film zurück auf die Dreambox!!
 
Nach setzen der Schnittmarken (ACHTUNG der gelbe Bereich wird WEGgeschnitten, übrig bleibt der NICHT gelbe Bereich) kann mit dem Knopf "Erzeuge MPEG Datei" in EINEM Arbeitsschritt das fertige MPG Video erstellt werden. Der Arbeitsaufwand ist geringer als mit den Freeware Tools.
 
 
 
Nachteil:
 
DVR Studio kann Videos überhaupt nicht abspielen (Play), man kann nur mit den Knöpfen darin navigieren. (ohne Ton) Das Finden einer Schnittposition ist kein Problem wenn man Werbung ausschneiden will, hat man aber z.B. eine Rede, aus der man einen Ausschnitt haben will, ist das mit diesem Programm nicht möglich.
 
 
 
<h3>DVD Authoring</h3>
 
Wer noch mehr Zeit hat, kann natürlich statt eine MPEG Datei zu erstellen und zu brennen auch eine "richtige" DVD erstellen, dazu braucht man dann DVD Authoring Software wie z.B. <b>[[DVD-Lab]], IfoEdit, SpruceUp, [[DVDAuthor|DVDAuthor(Freeware)]]</b>. Dann kann man auch richtige Menüs für die DVD erstellen.
 
<br><br>
 
<b><u>Tip:</u></b>
 
Hat man bereits fertige <b>VOB Dateien</b> und will mit diesen eine neue DVD in DVD Author erstellen, geht das auch: Die gesplitteten *.VOB Dateien (z.B. Vts_01_1.vob,Vts_01_2.vob,Vts_01_3.vob) in *.MPG umbenennen, dann mit dem [http://www.ghisler.com/ Total Commander] im Menü unter "Datei" --> "Dateien zusammenfügen" daraus eine einzelne Datei machen. Diese kann dann in den DVD Author importiert werden.
 
 
 
(siehe auch [[PC_Software#Videoschnitt|PC-Software]])
 
  
 
=n-TV / N24 Lauftext entfernen=
 
=n-TV / N24 Lauftext entfernen=
Zeile 148: Zeile 46:
 
Ich habe viele Videoschnitt Programme ausprobiert, die meisten davon sind unbrauchbar,  
 
Ich habe viele Videoschnitt Programme ausprobiert, die meisten davon sind unbrauchbar,  
 
da sie nur AVI Dateien bearbeiten k&ouml;nnen (Digital Kamera) aber mit MPEG2  
 
da sie nur AVI Dateien bearbeiten k&ouml;nnen (Digital Kamera) aber mit MPEG2  
von der Dreambox nicht klarkommen.
+
von der Dreambox nicht klarkommen. Theoretisch könnte man mit dem Programm VirtualDubMod das MPEG in AVI konvertieren, das ist aber indiskutabel, da es dann ca 80 mal so groß wird!
 
<br><br><b><u>Untaugliche Programme</u>:</b>
 
<br><br><b><u>Untaugliche Programme</u>:</b>
 
<ul>
 
<ul>
 
   <li><b>Adobe Premiere pro 7</b>: <br>
 
   <li><b>Adobe Premiere pro 7</b>: <br>
 
     Dieses Programm gibt seinen Geist auf, wenn man versucht, eine MPEG Datei  
 
     Dieses Programm gibt seinen Geist auf, wenn man versucht, eine MPEG Datei  
     zu &ouml;ffnen. Der Fortschrittsbalken l&auml;uft bis ca. 50%, dann tut das
+
     zu &ouml;ffnen. Offenbar versucht Premiere die MPEG Datei in AVI umzuwandeln und das auch noch im RAM. (Eine 4 GB MPEG Datei würde dadurch ca 300 GB groß) Der Fortschrittsbalken bleibt irgendwann einfach stehen wenn der Speicher voll ist. </li>
    Programm nichts mehr w&auml;hrend es 400 MB Arbeitsspeicher fri&szlig;t. </li>
 
 
   <li><b>Pinnacle Studio 7</b>: <br>
 
   <li><b>Pinnacle Studio 7</b>: <br>
 
     Vesucht man mit diesem Programm eine MPEG Datei zu &ouml;ffnen kann man warten  
 
     Vesucht man mit diesem Programm eine MPEG Datei zu &ouml;ffnen kann man warten  
Zeile 190: Zeile 87:
 
   <li>Die Grafik unten mit der rechten Maustaste anklicken und im Men&uuml; unter  
 
   <li>Die Grafik unten mit der rechten Maustaste anklicken und im Men&uuml; unter  
 
     &quot;<b>Set Duration</b>&quot; die exakte L&auml;nge des Filmes eintippen.  
 
     &quot;<b>Set Duration</b>&quot; die exakte L&auml;nge des Filmes eintippen.  
     (z.B. 1:23:58) Die exakte L&auml;nge des Videos erscheint wenn man die Videospur  
+
     (z.B. 1:23:58)<br>Die exakte L&auml;nge des Videos erscheint wenn man die Videospur  
     mit der rechten Maustaste anklickt --&gt; Properties.</li>
+
     mit der rechten Maustaste anklickt --&gt; Properties.
 +
<br>[[bild:PowerDirectVideoProperties.gif]]</li>
 
   <li>Jetzt kann es losgehen: Oben die Lasche &quot;Produce&quot; anklicken</li>
 
   <li>Jetzt kann es losgehen: Oben die Lasche &quot;Produce&quot; anklicken</li>
   <li>Den Knopf &quot;<b>Make a disk</b>&quot; ausw&auml;hlen</li>
+
   <li>Den Knopf &quot;<b>Create a file</b>&quot; ausw&auml;hlen</li>
   <li>Im n&auml;chsten Fenster den Knopf &quot;<b>DVD</b>&quot; ausw&auml;hlen</li>
+
   <li>Im n&auml;chsten Fenster Folgendes einstellen:
  <li>Fernsehformat: Germany (PAL) </li>
+
<br>[[bild:PowerDirectVideoSetup.gif]]</li>
   <li>Qualit&auml;t &quot;<b>SP</b>&quot; (SP steht f&uuml;r Single Play, also
+
   <li>Nach Klick auf den Knopf (roter Pfeil) dieselbe Birate eintippen wie sie im Properties Fenster des Video Streams (siehe oben) angezeigt wurde.
    normale (=Fernseh) Qualit&auml;t)</li>
+
<li>WICHTIG: Die Audio Bitrate darf NICHT verändert werden! Es muß unbedingt der selbe Wert (meist 192 kB) eigegeben werden wie im Properties Fenster. Das Programm erzeugt sonst durch einen Bug eine Sound Datei, die sich grauenhaft anhört!
  <li><b>ACHTUNG: </b><u>Nicht</u> &quot;HQ&quot; (High Quality) ausw&auml;hlen!
+
<br>[[bild:PowerDirectVideoSettings.gif]]</li>
    Dann w&uuml;rde die resultierende Datei doppelt so gro&szlig; wie das Original
+
   <li>Nun mu&szlig;  
    ohne dass die Qualit&auml;t besser wird, weil das Fernseh Original ja garkeine
 
    volle DVD Qualit&auml;t hergibt!</li>
 
   <li>Nachdem Power Director dann den Power Producer gestartet hat, mu&szlig;  
 
 
     man nur noch sehr lange <b>warten</b>. Der Film wird komplett neu gerendet,  
 
     man nur noch sehr lange <b>warten</b>. Der Film wird komplett neu gerendet,  
 
     das hei&szlig;t: alles wird neu berechnet, was nat&uuml;rlich lange dauert.  
 
     das hei&szlig;t: alles wird neu berechnet, was nat&uuml;rlich lange dauert.  
 
     (Auf einem 2 GHz Pentium ungef&auml;hr doppelt so lange wie die Laufzeit des  
 
     (Auf einem 2 GHz Pentium ungef&auml;hr doppelt so lange wie die Laufzeit des  
 
     Filmes)</li>
 
     Filmes)</li>
   <li>Resultat: Man hat den Film (in Form von VOB Dateien), in dem der nervige  
+
   <li>Resultat: Man hat eine MPEG Datei, in dem der nervige  
 
     Lauftext durch einen schwarzen Balken ersetzt wurde.</li>
 
     Lauftext durch einen schwarzen Balken ersetzt wurde.</li>
 +
<li>Will man diese MPEG Datei direkt in DVDAuthor laden wird dieser meckern (No Navigation Packets found)
 +
In diesem Fall kann man die MPEG Datei mit Project-X wieder in einen elementaren Audio und Video Stream zerlegen und diese dann in DVDAuthor laden.
 
</ol>
 
</ol>
  
Zeile 246: Zeile 143:
 
=Recording-Liste Ändern=  
 
=Recording-Liste Ändern=  
  
Nach dem man Filme im Movie-Ordner geändert oder hinein copiert hat muß man auch die Datei "recordings.epl" ändern und zurück auf die Box schreiben.
+
Nach dem man Filme im Movie-Ordner hinzugefügt oder gelöscht wurden hat muß auch die Datei "recordings.epl" angepasst werden.
Danach die Datei erkennen lassen mit [[WebIF#Recover_Movies]] oder direkt mit dem [[Webinterface_Befehle|Befehl]]
+
Dies kann mit einem [[WebIF#Recover_Movies|Befehl des Webinterfaces]] gemacht werden.
  
- h t t p : //<ip-dream>/cgi-bin/reloadRecordings
 
  
*Bei der alten(?) Version wird die Liste komplett neu erzeugt. Die Sendungen werden alpahbetisch sortiert, Marker gehen verloren.
+
{{body}}
*Bei der neuen(?) Version werden gelöschte Dateien aus der Liste entfernt, neue Dateien werden am Ende der Liste angehängt.
 

Aktuelle Version vom 24. Mai 2007, 20:28 Uhr


Allgemeines

Hier soll kurz erläutert werden, wie bestimmte Dinge gemacht werden.

Gedacht für

- Newbies (damit sie ersteinmal einen Überblick gewinnen)

- Experten (die das als Referenz und Gedächtnisstütze verwenden)

Vom (Windows) PC auf die Festplatte der Dreambox zugreifen

Siehe: Filme von der Dreambox auf den PC kopieren

Vom Windows-PC aus die Dreambox erkunden

Siehe: Howto:Remoteconsole

Die Dreambox als MultiMedia Player

Die 7020 kann sowohl MPEG, MP3 also auch JPG anzeigen / abspielen.
Man kann die Dreambox also auch als Musicbox benutzen und die Urlaubsfotos damit anzeigen. (auch gleichzeitig!) Die Qualität der JPG Wiedergabe ist deutlich besser als von meinem Philips DVD Player, bei dem das Bild furchtbar flimmert.
Am Besten legt man je einen Ordner auf der Festplatte an:
/hdd/MPEG
/hdd/MP3
/hdd/JPG
Spielt man per Lan die jeweiligen Dateien in diese Ordner, kann man sie mit der Fernbedienung abrufen. Achtung: Der Jpg Modus läßt keine Cursor Tasten nach oben und unten zu (Bug?), hier kommt man nur mit der Exit Taste wieder heraus.

Beim Abspielen von MPEGs auf der Dreambox 7020 stockt das Bild unter Umständen manchmal (an immer den selben Stellen) obwohl der Ton sauber weiterläuft. Die Ursache ist mir noch unklar, aber es muß an der Dreambox liegen, da das selbe MPEG sowohl auf den PC als auch auf meinem Philips DVD Player fehlerlos läuft.

Filme auf dem PC abspielen


Aufgenommene Filme (TS Dateien) können mit dem Zoomplayer oder dem VLC media player auch direkt über Samba Netzfreigabe auf dem PC angeschaut werden.

TV Filme auf DVD brennen

Dreamboxaufnahmen auf DVD brennen

n-TV / N24 Lauftext entfernen

Hat man bei diesen Nachrichtensendern einen Film aufgenommen, nervt der permanente Lauftext unten im Bild, in dem Nachrichtenticker und Wettervorhersagen laufen. Diesen zu entfernen (ihn durch einen schwarzen Balken ersetzen) ist möglich aber zeitaufwendig. Ich habe viele Videoschnitt Programme ausprobiert, die meisten davon sind unbrauchbar, da sie nur AVI Dateien bearbeiten können (Digital Kamera) aber mit MPEG2 von der Dreambox nicht klarkommen. Theoretisch könnte man mit dem Programm VirtualDubMod das MPEG in AVI konvertieren, das ist aber indiskutabel, da es dann ca 80 mal so groß wird!

Untaugliche Programme:

  • Adobe Premiere pro 7:
    Dieses Programm gibt seinen Geist auf, wenn man versucht, eine MPEG Datei zu öffnen. Offenbar versucht Premiere die MPEG Datei in AVI umzuwandeln und das auch noch im RAM. (Eine 4 GB MPEG Datei würde dadurch ca 300 GB groß) Der Fortschrittsbalken bleibt irgendwann einfach stehen wenn der Speicher voll ist.
  • Pinnacle Studio 7:
    Vesucht man mit diesem Programm eine MPEG Datei zu öffnen kann man warten bis man grau wird. Es passiert stundenlang schlicht nichts mehr.
  • Deskshare Video Edit Magic 4.1:
    Dieses Programm fragt einen beim Öffnen einer MPEG Datei ob diese mit dem extra zu installierenden Mpeg2Decoder decodiert werden soll. Der Fortschrittsbalken der Konvertierung bleibt aber bis in alle Ewigkeit bei 0% stehen.


Nach viel Frust will ich nun die einzige Lösung vorstellen, die ich gefunden habe, um euch diese Zeitverschwendung zu ersparen:

Cyberlink Power Director 4.0

  1. Die fertige gemuxte MPEG Datei in das Programm importieren. Sie erscheint dann oben links im "Medienraum".
    ACHTUNG: Geduld ist gefragt, das Importieren dauert ca 1 Minute.
  2. Dann das Video mit Drag und Drop unten in die Videospur ziehen.
  3. Außerdem wird noch eine JPG Grafik benötigt, die völlig schwarz ist und ca eine Größe von 450 x 50 Pixel haben sollte.
    ACHTUNG: Grafiken, die breiter sind, haben das Programm zum Absturz gebracht !! Auf die exakte Größe der Grafik kommt es nicht an, da diese später gezogen werden kann.
  4. Diese JPG Grafik auch in den "Medienraum" importieren.
  5. Die Grafik per Drag und Drop unten in den PIP Bereich (Bild im Bild) ziehen
  6. Wenn der Zeit Cursor sich unten in der Zeitleiste über der Grafik befindet, erscheint die Grafik oben rechts in der Video Vorschau als ziehbares schwarzes Kästchen über dem Bild des Filmes.
  7. Die Grafik kann so gezogen und verschoben werden dass sie den Lauftext genau abdeckt.
    ACHTUNG: um die Grafik auf die volle Breite des Bildes zu ziehen muß man die Ziehmarke OBEN anpacken und nach OBEN ziehen, die Breite wird proportional mit vergrößert.
  8. Die Grafik unten in der Zeitleiste ganz nach links schieben.
  9. Die Grafik unten mit der rechten Maustaste anklicken und im Menü unter "Set Duration" die exakte Länge des Filmes eintippen. (z.B. 1:23:58)
    Die exakte Länge des Videos erscheint wenn man die Videospur mit der rechten Maustaste anklickt --> Properties.
    Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
  10. Jetzt kann es losgehen: Oben die Lasche "Produce" anklicken
  11. Den Knopf "Create a file" auswählen
  12. Im nächsten Fenster Folgendes einstellen:
    Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
  13. Nach Klick auf den Knopf (roter Pfeil) dieselbe Birate eintippen wie sie im Properties Fenster des Video Streams (siehe oben) angezeigt wurde.
  14. WICHTIG: Die Audio Bitrate darf NICHT verändert werden! Es muß unbedingt der selbe Wert (meist 192 kB) eigegeben werden wie im Properties Fenster. Das Programm erzeugt sonst durch einen Bug eine Sound Datei, die sich grauenhaft anhört!
    Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
  15. Nun muß man nur noch sehr lange warten. Der Film wird komplett neu gerendet, das heißt: alles wird neu berechnet, was natürlich lange dauert. (Auf einem 2 GHz Pentium ungefähr doppelt so lange wie die Laufzeit des Filmes)
  16. Resultat: Man hat eine MPEG Datei, in dem der nervige Lauftext durch einen schwarzen Balken ersetzt wurde.
  17. Will man diese MPEG Datei direkt in DVDAuthor laden wird dieser meckern (No Navigation Packets found) In diesem Fall kann man die MPEG Datei mit Project-X wieder in einen elementaren Audio und Video Stream zerlegen und diese dann in DVDAuthor laden.

Fünf Minuten Vor-/Nachlaufzeit bei Timer-Aufnahmen

In der Datei /var/tuxbox/config/enigma/config folgenden Eintrag hinzufügen:

i:/enigma/timeroffset=00000005

Der Wert ist Hexadezimal für 10 Minuten wäre es dann also

i:/enigma/timeroffset=0000000a

Nach einer Änderung die Box vom Netz trennen, warten und wieder einschalten. Herunterfahren geht nicht, da würde die Datei bzw. die Einstellung mit dem alten Wert überschreiben.

Siehe auch [Bedienung Timer]

Hintergrund-Bild im Radio-Modus wechseln

Die Bilder für Radio-Mode, MP3-Wiedergabe und Sat-Scannen sind nicht Bestandteil des Skins sondern fest im Image abgelegt. Seit Version 1.06 können sie aber ausgetauscht werden:

Eine Datei radio.mvi, mp3.mvi und oder scan.mvi ablegen in /var/tuxbox/config/enigma/pictures und einen Neustart anstoßen.

(Zumindest in der 1.06 konnte es notwendig sein, den Radiosender noch mal zu wechseln damit das Bild erscheint.)

Anleitung zum Erzeugen einer mvi-Datei

Zwei DreamBoxen fernbedienen

Beide Boxen reagieren logischerweise gleichzeitig auf die Fernbedienung. Eine Abhilfe ist von DMM angekündigt aber noch nicht erfolgt.

Es gibt jedoch ein kleines Plugin 'DBswitch' von Mechatron welches einem erlaubt eine Box für die FB zu sperren und bei Bedarf mittels Zahlencode wieder zu aktivieren.

Download

Recording-Liste Ändern

Nach dem man Filme im Movie-Ordner hinzugefügt oder gelöscht wurden hat muß auch die Datei "recordings.epl" angepasst werden. Dies kann mit einem Befehl des Webinterfaces gemacht werden.




Grundlagen - Installation - Hardware - Entwicklung - Portal

Enigma - Enigma2 - Plugins - Spiele - Software - Tools - Howto - FAQ - Images

Hauptseite - News - Alle Artikel - Bewertungen - Gewünschte Seiten - Index - Neue Artikel - Impressum - Meilensteine - Team

Hilfeportal - Seite bearbeiten - Bilder - Links - Tabellen - Textgestaltung